Die Vita des Seligen P. Kaspar Stanggassinger

Kaspar Stanggassinger

Seliger
P. Kaspar Stanggassinger

Redemptorist

„Herr, ich will nach Deinem Willen fragen“

Geboren am 12. Januar 1871 — Unterkälberstein
Getauft am 12. Januar 1871 — Stiftskirche Berchtesgaden

Ordensgelübde am 16. Oktober 1893 — Dürrnberg
Priesterweihe am 16. Juni 1895 — Hoher Dom Regensburg
Primiz am 24. Juni 1895 — Stiftskirche Berchtesgaden

Gestorben am 26. September 1899 — Gars am Inn
Seligsprechung am 24. April 1988 — Rom

Erwählung zum Patron des Pfarrverbands Stiftsland Berchtesgaden
am 18. Oktober 2015 — Stiftskirche Berchtesgaden

 

Im Jahr 1988 wurde Pater Kaspar Stangassinger von Johannes Paul II. seliggesprochen.

Der Bauernsohn vom Kälberstein trat Ende des 19. Jahrhunderts den Redemptoristen bei. Er war ein begnadeter Pädagoge und wurde schon bald nach seinem frühen Tod von der Bevölkerung in und um Berchtesgaden als Glaubenszeuge verehrt.

Am Jahrestag seiner Seligsprechung feiert die Pfarrei St. Andreas mit einer Lichterprozession vom Geburtshaus zur Stiftskirche „ihren“ Seligen.

Sein offizieller Gedenktag ist der 26. September. Ihm zu Ehren findet am 26. jeden Monats in Gars ein festlicher Gottesdienst statt.

Neben der Verehrung in der Erzdiözese München und Freising wird seiner auch im Bistum Salzburg gedacht, wo er Patron des Priesterseminars ist, sowie weltweit in den Ordensniederlassungen der Redemptoristen.

 

 

Der Reliquienschrein des Seligen P. Kaspar Stanggassinger

Die Reliquienmonstranz (†Alfred Essler) erhält auf dem rechten Seitenaltar der Stiftskirche ihren neuen, der Wichtigkeit der vasa sacra angemessenen Platz für die Verehrung. Dieser soll sich harmonisch in den Bestand einbinden und ein zeitgenössisches Zeichen setzen, welches die Kostbarkeit und Einzigartigkeit des Ortes vermittelt und gleichzeitig die Bescheidenheit der Person Kaspar Stanggassingers ausstrahlt.

Als Basis liegt nun auf der Mensa, einer Altardecke nachempfunden, ein abgekantetes Quadrat aus massivem, dunkel patiniertem Tombak und verortet die neue Anlage. Aus dieser Fläche entwickelt sich eine breite Stufe mit dem Ort der Fürbittlichter, in dessen Mitte der Reliquienschrein wie auf einem sanften Lichtermeer zu schweben scheint und den Blick nach oben führt.

Ein hochrechteckiger Kubus aus patiniertem Tombak wird das neue Zuhause des Reliquiars. Von blattvergoldeten Innenflächen und filigranen Gittern ist es würdig geborgen und gleichzeitig geschützt. Die links und rechts platzierten Fürbittlichter setzen mystische Lichtreflexe.

Aus den Buchstaben der Vita des seligen Kaspar Stanggassinger ist die Türe des Schreins geformt, sie geben ihr gleichzeitig Transparenz und Halt. Durch das Leben blickt man auf seine Reliquie und durch sein Leben hindurch scheint göttliches Licht in die Welt – der eigentliche Sinn von Heiligkeit.

Das Mondgold des gestuften Innenraums verbindet den Ort der Hl. Öle, deren Gefäße von Jaspis (Katechumenenöl), Bergkristall (Chrisam) und Amethyst (Krankenöl) verschlossen sind, mit der erhöht und für alle gut sichtbar platzierten Reliquienmonstranz.

Reliquienschrein von Susanna und Bernhard Lutzenberger

Der Reliquienschrein des Seligen P. Kaspar Stanggassinger

 

 

Das Porträt des Seligen P. Kaspar Stanggassinger

Walter Angerer d. J. gestaltet mit seinem Portrait des Seligen Kaspar Stanggassinger ein zeitgenössisches Heiligenbild. Der holzschnittartige Charakter und wenige ausdrucksstarke Farben betonen die kraftvolle Persönlichkeit des Seligen. Das offene Herz verweist auf den Pädagogen, der als Erzieher von grundlegendem Vertrauen zu den Jugendlichen und herzlicher Güte geleitet war.

Das Bild zeigt einen typischen Berchtesgadener: markant, entschieden und geformt von seiner Heimat. Der Selige wächst gleichsam hervor aus der langen Tradition und der beeindruckenden Landschaft angedeutet in den Türmen der Stiftskirche und im Massiv des Watzmanns. Als Zeuge des Glaubens übertrifft und adelt er jedoch diese großartige Schöpfung.

Porträt von Walter Angerer d. J.

Das Porträt des Seligen P. Kaspar Stanggassinger

 

 

Weiterführende Informationen zum Seligen P. Kaspar Stanggassinger

Seliger Kaspar Stanggassinger beim Erzbistum München und Freising

Informationen zum Seligen bei Wikipedia

Kurzinformation im Ökumenischen Heiligenlexikon

Kloster Gars am Inn - Infos zum Seligen Kaspar

Informationen des IGW-Resch-Verlages

Weitere Informationen

Don't have an account yet? Jetzt registrieren!

Benutzer-Login