Weggottesdienst mit den Erstkommunionkindern in der Stiftskirche

Was steht in unserem wichtigsten und am weitesten verbreiteten Gebet, dem "Vaterunser"?

Der Weggottesdienst, den Pfarrer Dr. Thomas Frauenlob mit den Erstkommunionkindern feierte, hatte das Vaterunser-Gebet zum Thema. Nach der Begrüßung verlasen drei Kinder die Kyrie-Rufe.

P1230440aklein

Nach Lesung und Evangelium erläuterte Pfarrer Frauenlob die einzelnen Bitten im Vaterunser. Er wies beispielsweise darauf hin, dass "Abba" im Aramäischen eine Koseform sei und so viel wie "lieber Vater" heißt. Er erklärte, dass Gott dem Moses im brennenden Dornbusch erstmals seinen Namen geoffenbart habe, nämlich "Jahwe" ("Ich bin da"). Zur Bitte "Dein Wille geschehe" verwies er auf die Bibel, in den Evangelien sei niedergeschrieben, wie Gott uns gerne haben möchte. "Es heißt nicht: Unseren täglichen Kuchen gebe uns heute, sondern: Unser tägliches Brot gebe uns heute", führte er weiter aus. Es gehe nicht um Luxus oder Überfluss, sondern um das, was wir brauchen. Dazu gehöre auch Zuwendung und Liebe. Und was den Überfluss betreffe, so fordere uns Jesus auf, diesen zu teilen. 

P1230455aklein

P1230446akleinVater unser

P1230448akleinim Himmel,

P1230451akleingeheiligt werde dein Name.

P1230454akleinDein Reich komme.

P1230459akleinDein Wille geschehe,

P1230460akleinwie im Himmel so auf Erden.

P1230465akleinUnser tägliches Brot gib uns heute.

P1230469akleinUnd vergib uns unsere Schuld, wie auch wir vergeben unsern Schuldigern.

P1230472akleinUnd führe uns nicht in Versuchung,

P1230478akleinsondern erlöse uns von dem Bösen.

P1230474aklein

Religionslehrerin Kathi Stangassinger, die den Gottesdienst vorbereitet hatte, hängte die Bilder für die einzelnen Bitten nebeneinander an einer Wäscheleine auf. 

P1230489aklein

Auch die Fürbitten wurden von den Erstkommunionkindern vorgetragen.

P1230497aklein

Zum Vaterunser, das diesmal langsamer und intensiver als sonst gebetet wurde, durften sich alle Kinder im Altarraum im Kreis aufstellen. Am Ende des Gottesdienstes erhielten die Erstkommunionkinder ein Blatt, auf dem das Vaterunser steht. Pfarrer Frauenlob ermunterte die Kinder, das Gebet mindestens einmal täglich zu beten, "denn es steckt alles drin, was wir zum Leben brauchen".

P1230502aklein

Andreas Pfnür

 

Weitere Informationen

Don't have an account yet? Jetzt registrieren!

Benutzer-Login